"Zehn Geschichten über den Krieg" Workshop des Goethe-Instituts in Erbil

in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk zum kulturellen Wiederaufbau im Irak

Auf Einladung des Goethe-Institutes haben zehn irakische Theatermacher im November 2009 einen Monat lang in der Stadt Erbil, Kurdistan/Irak an Stücketexten von Bertolt Brecht gearbeitet. Dramaturgische Vorlagen wie „Der Kaukasische Kreidekreis“, „Mutter Courage und ihre Kinder“ und „Trommeln in der Nacht“ bieten Raum für Improvisationen und Perspektivwechsel sowie die Möglichkeit, eigene Kriegserlebnisse und das Erleben von Zerstörung und Aufbau kreativ umzusetzen.

Das Ergebnis der einmonatigen intensiven Arbeit, das Stück „Zehn Geschichten über den Krieg“, wurde am 23. November 2009 in der Hochschule der Künste in Erbil und am 24. November in der William Youhanna- Halle in Suleymania aufgeführt.

Es ist geplant, das Stück im April 2010 in Berlin aufzuführen.

„Zehn Geschichten über den Krieg“ gliedert sich in zehn Szenen, in denen jede/r der zehn irakischen Theaterschaffenden einmal Regie führt und die Schausspieler aus der Gruppe der zehn zusammenstellte. Die TeilnehmerInnen des Workshops kommen zu gleichen Teilen aus dem Norden, dem Süden und dem Zentrum des Iraks, sind sowohl Profis als auch Studenten und auch hinsichtlich Geschlecht und Alter durchmischt. Die bunte Mischung wird auch durch die sprachliche Vielfalt von Arabisch, den kurdischen Dialketen Sorani und Badini, Farsi, Englisch und Deutsch, offenbar.

Das Projekt ist die erste Theaterarbeit, die das Goethe-Institut Irak mit Sitz in Erbil direkt im Irak produziert hat.
Künstlerische Gesamtleitung: Kai Tuchmann, Theaterregissuer aus Berlin, seit 2008 für das Goethe-Institut in der Region Nahost/Nordafrika aktiv;
Dramaturgie und Übersetzung: Ihsan Othmann, in Berliner lebender Regisseur und Schauspieler aus Dohuk;
Produktionsleitung: Nora Haakh, Studentin der Islamwissenschaft / Schwerpunkt Theater.

Kurzvorstellung der zehn am Workshop teilnehmenden Theaterschaffenden:
Basma Yasin Ali, geb. 1987 in Bagdad, Schauspielrin der Kunstpädagogik.
Dawan Nawzad Majid, geb. 1985 in Sulaimaniya, Schauspielerin für Film und Theater.
Haibat Sdqi Haji (Kaval), geb. 1983 im iranischen Isfahan. Dozentin für Schauspiel an der Kunsthochschule Dohuk. In Deutschland war sie bereits am Hans-Otto-Theater Potsdam in Ihsan Othmanns Inszenierung „Warten auf Regen“ und in Berlin mit dem Ein-Frau-Stück „Frauen-Hammam“ zu sehen.
Iqbal Naim Salman, sehr bekannte Schauspielerin aus Basra und Intendantin des Nationaltheaters Bagdad.
Thoria Sami Yaqub, geb. 1986 im christlichen Ainkawa bei Erbil, Schauspielstudentin.
Ali Husain Hamdan, geb. 1967, Dozent an der Kunsthochschule für Mädchen in Bagdad und spielt und inszeniert Theater.
Haval Jauhar Hasan, geb. 1975, Kameramann und Regisseur.
Husein Jasm Jihur, geb. 1982. Schauspieler und Theaterregisseur in Bagdad.
Mawlan Hamadamin, geb. 1975, Schauspieler in Erbil.
Yaz Khadhier Abees, geb. 1977, Schauspieler in Bagdad und Mitglied des irakischen Nationalensembles.

Weitere Informationen zum Stück:
http://m.aknews.com/de/aknews/1/89786/
http://www.aknews.com/de/aknews/1/88677/
www.goethe.de/Ins/iq/lp/acv/the/2009/de5309778v.htm

Zur Ausschreibung (deutsch, englisch, arabisch) unter Projekte/Downloadbereich