2013

TIGRIS - irakisch-kurdisches Theatertreffen

Vom 4. - 12. Dezember findet in Berlin ein Theatertreffen mit Beiträgen Irakischer Künstler statt.

tigris Fragezeichen Bagdhad1 2Der Fluss Tigris (arabisch Didschla) verbindet türkische, syrische, kurdische und zentralirakische Gebiete und leiht uns für den Theateraustausch mit verschiedenen Städten im Irak seinen Namen. Er verläuft durch eine Region immenser kultureller Vielfalt und die zugleich schmerzlichster politischer Konflikte. Das Theatertreffen zeigt eine Auswahl aktueller Theaterproduktionen aus dem Zentralirak und der autonomen Region Kurdistan/Irak sowie Produktionen irakischer Künstler aus Europa.

Eine Veranstaltungsreihe von TAK im Aufbauhaus und dem Theaterhaus Berlin in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium Kurdistan/Irak, dem ITI und "Kulturaustausch.net"

Veranstaltungsorte:

TAK im Aufbauhaus - Tiyatrom - Theaterhaus Berlin

 

Programmübersicht:

04.12.13/ 20:00 Uhr, TiyatromTigris Eine Frau allein Dario Fo 3
Aus Schweden
„Eine Frau allein“ von: Dario Fo                                                (Deutsche Untertitel)
Eintritt: 12,-€/ 7,-€

Diese Vorstellung muss leider aus Krankheitsgründen ausfallen

 

05.12.13/ 18:00 Uhr, Tiyatrom
Aus Arbil
„Mutter Adriane“ von Amin Malof
Eintritt: 12,-€/ 7,-€ Doppelticket: 15,-€/ 10,-€

Diese Vorstellung muss leider wegen Visaproblemen ausfallen

 

05.12.13/ 20:00 Uhr  Tiyatrom

aus Bagdad                                                                                             
"Fragezeichen (?)" von Kadhim Mones                                                                                                                                            in Arabisch
Eintritt: 12,-€/ 7,-€ Doppelticket: 15,-€/ 10,-€

 

06.12.13/ 18:00 Uhr TAK im Aufbaus Haustigris dialogohneworte kaval sidqi 2
Aus Sulaimaniyah
„Keine Zeit zum Singen“ von Shwan Karim                                    (Deutsche Untertitel)
Eintritt: 12,-€/ 7,-€

06.12.13/ 20:00 Uhr TAK im Aufbaus Haus 
Aus Duhok
„Der Wächter des zerbrochenen Thrones“   von Bishar Mohammed Tahir

(in Kurdisch)

Eintritt: 12,-€/ 7,-€ Doppelticket: 15,-€/ 10,-€

 

08.12.13/ 20:00 Uhr TAK im Aufbaus Haus
Berlin / Duhok
„Dialog ohne Worte“ von Kaval Sidqi
(Deutsche Untertitel)
Eintritt: 12,-€/ 7,-€

Abschlussempfang und Gesprächsmöglichkeiten im Anschluss an die Aufführung

weitere Informationen zu den Stücken: Hier


Workshopprogramm vom 04. bis zum 06.12. im Theaterhaus Berlin

Festivalticket: 40,-€/ 30,-€

Vorverkauf in der Galerie Kai Dikhas im Aufbau Haus (keine EC-Kartenzahlung möglich)
Kartenreservierung unter: 030- 343 912 91
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adressen der Veranstaltungsorte:
Theaterhaus Berlin Wallstraße 32, 10179 Berlin
Tiyatrom, Alte Jakobstraße 12, 10969 Berlin
TAK im Aufbau Haus, Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin

 

 

 

1. Internationales Theaterfestival in Bagdad

Im Nationaltheater Bagdad fand vom 22. bis zum 30. Oktober das 1." Internationale Theaterfestival " statt. Die in Cairo ansässige Autorin Angela Boskowitch schreibt über das Festival: Link

 

Bagdad Festival

In Bagdad findet derzeit das 1. Internationale Theaterfestival statt.

Nach Jahrzehnten, in denen das soziale und kulturelle Leben im Irak von den Traumata der Vergangenheit zerstört und gelähmt war, trägt mittlerweile eine Aufbruchstimmung Früchte. Das Theaterfestival, das vom 22. bis zum 30.Oktober stattfindet, ist ein Höhepunkt der Veranstaltungen zum Jahr 2013, in dem Bagdad Kulturhauptstadt des Arabischen Raumes ist. Mit dem Festival sollen auch die vielfältigen schon bestehenden Impulse zur Belebung der Kulturlandschaft in der sich schrittweise öffnenden Irakischen Gesellschaft verstärkt verstärkt, sowie der internationale Dialog, der küntlerische Austausch und die Entwicklung internationaler Netzwerke gefördert werden. Das Festival wird in einer Kooperation zwischen dem Nationaltheter Bagdad und der Abteilung Kino und Theater des Kulturministeriums der Republik Irak organisiert. Es zeigt ein weites Spektrum zeitgenössischer Theaterformen Irakischer und internationaler Produktionen. Das Festival wird vom Rat des Premierministers der Republik Irak unterstützt.

Das Festival präsentiert insgesamt 16 Produktionen. Sieben kommen aus dem Irak, vier kommen aus der Mena-Region, vier Produktionen kommen aus Europa und es gibt einen besonderen Gastbeitrag. Das Festival wird an restaurierten Speilorten wie dem Nationaltheater Bagdad oder dem Muntada al Masrah präsentiert. Eine siebenköpfige internationale Jury wird die Gewinner aus den Beiträgen der insgesamt 10 Länder evaluieren.

Das Festival Kommitee:

Präsident: Novel Abu Reef, General Manager der Abteilung Kino und Theater des Kulturministeriums der Republik Irak.

Festival-Leitung: Kazem Al Quraishi, Abteilungleiter für Theater der Abteilung Kino und Theater des Kulturministeriums der Republik Irak.

Festival Sekretariat: Qasim Zaidan, Direktor des Muntada al Masrah, Bagdad

Koordination für europäische Beziehungen/ Kontakt:

Hella Mewis, Kulturmanagerin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Christoff Bleidt

 

 

Final Report: 3rd. Hawler International Theater Festival

Deutsche Version (for the english version please scroll down to the link)

Festival Logo Hawler 2013, Report Christoff BleidtIch freue mich, daß das internationale Theaterfestival der  autonomen Region Kurdistan/ Irak in diesem Jahr zum 3. Mal unter großer internationaler Beteiligung stattfinden konnte. Das Festival wurde unter Beteiligung der deutschen Partner im "Netzwerk Kulturaustausch" gegründet und 2011 und 2012 organisatorisch weitgehend unterstützt und begleitet. Nun wurde es zum ersten Mal weitgehend in eigenständiger Organisation durch die Partner in Kurdistan durchgeführt. Es war eine anregende und ermutigende Erfahrung, dass das Festival 2013 so viele, auch formal sehr unterschiedliche und interessante Produktionen aus verschiedenen Ländern in Erbil zusammen  bringen konnte. Wir sehen nun der  Vorbereitung des 4.Festivals entgegen.
Unabhängig davon gibt es eine Reihe von strukturellen und organisatorischen Fehlern, die abgestellt werden müssen, wenn das Festival sich nach internationalen Maßstäben weiter etablieren möchte.

Einige dieser Fehler haben auch zu Irritationen in der Jury und zu Mißverständnissen bei der Vergabe der Nominierungen geführt.  Hier findet man die Erläuterungen zu den Nominierungen der Jury.

Zum Blog und den Fotos vom Festival geht es hier: Festivalblog

Ich danke allen, die sich so engagiert für das Gelingen des Festivals eingesetzt haben!  Ich danke auch den deutschen Mitarbeitern, die für die Korrespondenz mit den Künstlern, die Reiseorganisation und die Betreuung der Beiträge aus Europa und Uganda sehr gute Dienste geleistet haben.
Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Herbst 2014.

Christoff Bleidt

Final Report English Version

3. internationales Theaterfestival Erbil, Kurdistan/ Irak

Zum dritten Mal findet in der Hauptstadt der autonomen Region Kurdistan/ Irak auf Einladung des Ministeriums für Kultur und Jugend das internationale Hawler (Erbil) Theaterfestival statt.
Vom 7. bis zum 13. Oktober präsentiert es 16 Theaterproduktionen aus 9 Staaten.

Vertreten sind die die Republik Belarus, Deutschland, Frankreich, Iran, Irak (Kurdistan/ Irak und Bagdad), Schweden, Spanien (Katalonien), Tunesien und Uganda.

Den Vorsitz der international besetzten Jury hat der englische Regisseur und Autor Robert Leach.

Anläßlich der Eröffnungszeremonie sprach Christoff Bleidt ein Grußwort im Namen des Netzwerks zum Kulturaustausch und des Internationalen Theaterinstituts (ITI).

Grußwort / Words of welcome Hawler 2013 (english)

 

weitere aktuelle Informationen und Fotos gibt es hier: http://www.hawlerinternationaltheaterfestival.wordpress.com/

Kulturaustausch September 2013

Zur Vorbereitung zukünftiger Projekte trafen sich Nicole Otte (Theater Aufbau Kreuzberg / TAK), Christoff Bleidt (Regisseur, Leiter des Theaterhaus Berlin Mitte und Koordinator von kulturaustausch.net) und Ihsan Othmann (Regisseur und Koordinator von kulturaustausch.net) im September mit Vertretern der Kulturverbände und Ministerien der autonomen Region Kurdistan/ Irak. Im Kulturministerium in Erbil bereiteten sie mit den Referatsleitern für Theater aus den Provinzen Dohuk, Erbil und Sulaimaniyah und mit Vertretern aus Kirkuk das irakisches Theatertreffen im Dezember 2013 in Berlin vor. Die Vorstellungen werden voraussichtlich im Theater Aufbau Kreuzberg / TAK stattfinden Das TAK ist seit 2010 engagierter Kooperationspartner von kulturaustausch.net.

Kunstchochschule KirkukZum ersten Mal wird im internationalen Kontext auch eine Aufführung aus Kirkuk zu shen sein. Kirkurk liegt an der Grenze der autonomen Region Kurdistan zum Zentralirak und ist wegen der dort vorhandenen (fünftgrößten Welt-) Ölreserven, aber vor allem auch wegen der ethnischen Vielfalt der Einwohner einer der brisantesten Brennpunkte des Nahen Ostens.
Verantwortlich für die Stadt sind sowohl zentralirakische wie kurdische Sicherheitskräfte. Wegen der ungeklärten politischen Lage leiden die Einwohner unter einem extremen Mangel an Infrastruktur und internationaler Unterstützung .Die Gäste aus der Bundesrepublik besuchten u.a. die Kunsthochschule von Kirkuk, die sich in einem ehemaligen Offizierscasino der Saddam-Milizen befindet und nach einem kürzlich erfolgten Bombenangriff notdürftig in Eigenleistung restauriert wurde.

Die Teilnahme der Künstler aus Kirkuk, die sich seit einigen Jahren um die Teilnahme an internationaler Kommunikation bemühen, ist sicher ein Höhepunkt des Theatertreffens im Dezember.

Die Gäste trafen sich in Dohuk, Erbil , Sulaymaniyah und Kirkuk außerdem mit Vertretern von Künstlerverbänden, um weitere gemeinsame Projekte zu besprechen.

Unter anderem wurde die Zusammenarbeit für ein Filmprojekt vorbereitet. Bei diesem Projekt, das als TV-Serie für den Irak geplant ist, sollen Sequenzen sich mit dem Leben von irakischen Flüchtlingen in Deutschland, insbesondere auch mit den Lebensverhältnissen in deutschen Flüchtlingsunterkünften auseinandersetzen.